Projekttag Informatik

Projekte von dem Projekttag der Berufsfachschule Baden

Seite 2 von 57

WifiPhisher

Team

Projektleiter: Darko Tomic
Teammitglieder: Lauren Emmenegger, Marc Stäuble, Linus Cahenzli, Ilija Djordjevic

Projektbeschreibung

Wir wurden auf dieses Projekt aufmerksam, als wir im Internet nach neuen Ideen suchten. Es wurde auf mehreren Webseiten mit Ideen für ethisches Hacken empfohlen. Als wir einen genaueren Blick auf das Projekt warfen, hat es uns gepackt. Es ist ein perfektes Projekt zum Abschluss des Projekttages, nochmal ein interessantes Hacking-Projekt.
Die Dokumentation zu unserem Projekt finden Sie hier.

Reflexion

Das Installieren und Konfigurieren des WifiPhisher Skript war an sich nicht sehr kompliziert, jedoch gab es verschiedene Probleme, welche den gesamten Vorgang in die Länge zogen und uns mehr Arbeit brachten. Wir wollten zu Beginn das Skript auf einem Raspberry Pi Zero W installieren und von dort aus verwenden, da dieser jedoch nicht über SSH verbindbar war und man nicht eine Tastatur anschliessen konnten, haben wir es dann auf einem Laptop gemacht. Um das umzusetzen haben wir einen Kali live persistent USB Stick geflasht und direkt darauf gebootet. Nachdem wir dies gemacht haben, ging es ohne grosse Probleme, auch wenn manchmal die Attacke einige Minuten gebraucht hat. Das Projekt ist nicht wie geplant gelaufen, trotzdem konnten wir vieles dabei lernen und waren am Schluss erfolgreich.

TrueNAS mit Pi-Hole

Nico Pfister, Marius Diserens

In diesem Projekt wollen wir einen Netzwerkweiten Adblocker (Pi-Hole) auf einem NAS einrichten und laufenlassen. Wir werden uns mit einem Switch verbinden und das Ganze testen.

Wir verwenden als NAS ein NUC, welches wir von der Schule erhalten haben. Auf diesem Setzen wir die Software TrueNAS auf, da diese Opensource ist.

Als wir dies aufgesetzt hatten, erstellten wir eine virtuelle Maschine, in der wir Ubuntu laufen liessen.

Wir Haben sehr viel zeit damit verbracht, das Ubuntu aufzusetzen, dies bereitete aber immer wieder Probleme, weshalb wir es in der Zeit nicht weiter geschafft haben.

Obwohl wir es nicht geschafft haben, konnten wir viel lernen und einiges Mitnehmen

Clicker Game

Projektleiter: André Bütler

Mitglieder: Eli Lantsch, Weyner Beldi, Timo Krebs

Projektbeschreibung:

In diesem Projekt wollten wir ein Clicker Game erstellen. Das Ziel in diesem Spiel ist es, möglichst viele Zitronen zu verdienen. Ein Ende hat das Spiel jedoch nicht. Wir haben uns in diesem Projekt dazu entschieden, HTML und JavaScript zu verwenden, um neue Erfahrungen zu sammeln. Für das Programmieren haben wir Visual Studio Code benutzt. Wir haben mit einer Anleitung begonnen, haben das Spiel jedoch selber erweitert. Das Design haben wir ebenfalls selber ausgedacht und haben es ebenfalls selber gezeichnet.

Reflexion:

Nachdem wir die Grundlagen gelernt hatten, konnten wir selbstständig Erweiterungen und Verbesserungen hinzufügen. Mit den vielen Möglichkeiten und Ideen konnten wir das Spiel spannender und besser machen. Zum Schluss hatten wir jedoch keine Zeit mehr. Durch die selbstständige Veränderungen tauchten ebenfalls mehrere Probleme auf, welche zum Teil viel Zeit beanspruchten. Im grossen Ganzen sind wir mit dem Resultat zufrieden, auch wenn es viel Erweiterungs- und Verbesserungspotential besitzt.

Message App

Teammitglieder: Nico Portmann, Sebastian Henzmann

Unser Ziel war es eine Message App mit C# programmieren, wo man über eine Ethernet Verbindung zu einem anderen PC (Peer-to-Peer) Nachrichten senden kann, die er anschliessend empfängt. Die App hat ein benutzerfreundliches GUI und zeigt die Nachrichten an inklusiven Namen und Datum. Ebenfalls braucht die App ein Login und die Nachrichten werden gespeichert.

Hier sieht man das Loginfenster der Message App

Was haben wir gelernt:

Wir haben gelernt, wie man mit C# einen TCP-Server und einen Client dafür Programmieren kann. Ebenfalls können wir nun auch mithilfe von RichTextBoxen einen Text farblich gestalten. Ebenfalls haben wir gelernt was ein Backgroundworker ist und wie man ihn benutzt.

Schlechte Erfahrungen:

Wir hatten grosse Probleme beim Herausfinden, wie man einen TCP-Server startet und wie man anschliessend das Programm starten kann, ohne dass das GUI einfriert.

Generelle Verbesserungsmöglichkeiten:

Wir sollten nach ändern des Codes, das Testen in einem Duplikat des Programms vornehmen und nicht im Originalcode. Sonst ist der bereits funktionierende Code weg.

Was uns gefallen hat:

Unser Programm funktioniert einwandfrei.

Was uns nicht gefallen hat:

Wir konnten am Ende kein PowerShell einbinden.

Das möchten wir uns konkret für das nächste Projekt vornehmen:

Das wir uns von Anfang an auf eine Programmiersprache einigen.

Backup-Script

Team

Projektleiter: Schahin Afshar
Projektmitglieder: Gregory Bobst, Luca Duttwiler

Projektbeschreibung

Nach dem Modul 122 haben wir uns als Dreiergruppe überlegt, ein eigenes Script zu schreiben. Schnell sind wir auf die Idee gekommen, ein Backup-Script zu erstellen und dieses mit einer Benutzeroberfläche zu verbinden. Das Ziel von dem Projekt war es, unser wissen zu bezüglich PowerShell aber auch in C# zu erweitern und ein funktionsfähiges Backup-Script zu erstellen.

CHPSUG

Reflexion

Die Erstellung eines Backup-Script war für uns alle ein unerforschtes Gebiet. Allerdings konnten wir durch das Modul 122 ein gewisses Vorwissen mitbringen, welches uns weitgehend unterstützt hat. Dazu konnten wir uns auch gegenseitig weitgehend unterstützen und alle unsere Ideen in das Projekt einbringen. Schliesslich war es uns auch möglich, unser Wissen in der Thematik, um ein Vielfaches zu erweitern und haben es geschafft, ein funktionsfähiges Backup-Script zu erstellen. Dazu haben wir schlussendlich auch eine Benutzeroberfläche für den Benutzer erstellen, bei dem es allerdings nicht möglich war, das PowerShell-Script einzubinden und diese zusammenzuarbeiten lassen.

Update der Projektwebseite

Teamleiter: Livio Herzog
Teammitglieder: Tobias Dubs, Joël Herren, Timon Schenkel

In diesem Projekt haben wir die alte Projektwebseite der BerufsBildungBaden für den Projekttag erneuert. Dafür haben wir mit WordPress, welches schon für die alte Webseite verwendet wurde, einige Designs ausprobiert, um zu sehen, wie wir diese Webseite verschönern könnten. So kamen wir auf das jetzige Design.

Umsetzung:
Damit wir WordPress aktivieren konnten, benutzten wir die Open-Source Software XAMPP von Bitnami, welche Server und andere Dienste bereitstellt. Wir benötigten Apache, welches standardmässig schon aktiviert ist, MySQL und das dazugehörende Control-Panel phpMyAdmin. Daraufhin haben wir WordPress von der Bitnami Webseite heruntergeladen und installiert. Nachdem sich WordPress installiert hatte, haben wir sie mit localhost/wordpress im Browser geöffnet. Nun konnten wir mit Designs und Plug-Ins experimentieren. Unser entscheid fiel auf das Design Hemingway mit den Plug-Ins die die Projektewebseite bereits besass.

XAMPP Control-Panel

Dashbord WordPress

Homepage projekte.bbbaden.ch

Reflexion:
Das haben wir gelernt:
Wir haben die Verwendung von XAMPP und WordPress erlernt.

Diese Erfahrungen haben wir gemacht:
In unserer Gruppe müssen alle einen Kurs von unserem Arbeitgeber absolvieren das zu unterschiedlichen Zeiten. Das war eine stressige Angelegenheit, die wir aber überwinden konnten.

Das gefiel uns:
Uns gefiel, dass wir etwas designen konnten und somit nicht nur uns, sondern auch Mitschülern und Herrn Fiechter Freude bereiten konnten. Die alte Webseite war wirklich nicht mehr schön.

Das gefiel uns nicht:
Jeder von uns hat ein anderes Design „bearbeitet“. Daran haben wir viel zu viel Zeit verschwendet. Auch haben wir uns einige Male stark ablenken lassen und haben nicht konsequent am Projekt gearbeitet.

Das wollen wir das nächste mal besser machen:
Unsere Konzentrationsfähigkeit muss verbessert werden. Dieses Problem ist uns schon bei den letzten Male ein Hindernis gewesen.

Javascript JetFighters 1.1

Projektleiter: Lauren Emmenegger
Projektmitglied: Janik Meier

Projektbeschreibung

Im Projekt Javascript JetFighters 1.1 haben wir unser letztes Projekt Javascript Jet Fighters weiter ausgebaut. Wir haben verschiedene Mechaniken eingebaut wie z.B. ein Scoreboard mit individuellen Spielernamen oder eine Boostmechanik.

Intense fight scene

Menu screen

Was haben wir gelernt:
Wir haben in diesem Projekt unsere Kenntnisse mit JavaScript, HTML und CSS vertieft.

Das gefiel uns:
Das Programmieren und dass man die Ergebnisse direkt sehen kann hat uns in diesem Projekt gefallen.

Das gefiel uns nicht:
Wir hatten Schwierigkeiten bei der Spielernamenspeicherung, was uns nicht gefallen hat.

Fazit:
Dies haben wir gut gemacht:

Wir konnten das Spiel mit interessanten Funktionen erweitern und es auch grafisch verbessern.

Dies können wir noch verbessern.
Bei der Spielernamen-Mechanik haben wir viel Zeit benötigt, was wir beim nächsten Mal verbessern sollten.

JetFighters 1.1 als ZIP herunterladen

Browser Extension

Projektleiter: Kim Roos

Mitglieder: Linus Cahenzli

Projektbeschreibung

Wir haben eine Extension für den Chrome Browser gemacht der die Farbe ändern sollte, allerdings sind wir nicht ganz fertig geworden.

Ziele, welche mit dem Projekt erreicht werden sollten

Wir wollen uns mehr mit HTML und CSS auseinandersetzen, so dass wir besser verstehen wie eine Browser Extension aufgebaut ist und funktioniert.

Hilfreiche Website

Teammitglieder: Sebastian Henzmann, Nico Portmann

In diesem Projekt ist unser Ziel eine Website zu erstellen, welche in einigen Seiten viele Webseiten mit nützlicher Software anzeigt. Dazu soll eine Beschreibung des Programms unter jedem Link sein.

Was haben wir gelernt:
Wir haben gelernt, wie man Bootstrap benutzt. Es war schwer, bis wir erstmals reingekommen sind. Jedoch am Ende ist es ganz okay.
Wir wissen nun mehr darüber, wie man kleinere Animationen macht.

Schlechte Erfahrungen:
Wir hatten grössere Probleme beim Herausfinden, wie man Bootstrap benutzt. Auch die Bilder im Hintergrund wollten nicht auf neue Anweisungen reagieren.

Generelle Verbesserungsmöglichkeiten:
Wir sollten das ganze Projekt besser planen.

Was uns gefallen hat:
Unsere Website sieht tatsächlich schön aus. Wir haben das nicht erwartet.

Was uns nicht gefallen hat:
Dass wir erst erlernen mussten, wie Bootstrap funktioniert.

Das möchten wir uns konkret für das nächste Projekt vornehmen:
Wir sollten das ganze Projekt etwas besser Testen.

Beat erstellen

Projekt Beschreibung

In unserem Projekt ging es darum, einen Beat mit FL Studio zu erstellen. Wir hören in unserer Freizeit gerne Musik und kamen so auf die Idee dieses Projektes. Zu diesem Beat erstellten wir zusätzlich ein passendes Video mit Adobe After Effects. Dieses Video wurde auf einem Youtube-Kanal hochgeladen.

Reflektion

Zwei von drei Projektteilnehmer hatten gar keine Vorkenntnisse im Bereich Beats erstellen. Herr Krbanjevic hatte jedoch schon einige Vorkenntnisse und konnte dem restlichen Team helfen. FL Studio ist ein sehr umfangreiches Programm, also war es Anfangs schwer damit klar zu kommen. FL Studio besteht aus vielen verschiedenen Instrumenten, Klängen und Workstations, die zur Erstellung von Beats verwendet werden. Das nächste Programm, welches wir brauchten war nicht so kompliziert wie FL Studio. Wir benutzten Adobe After Effects, mit dem wir sehr schnell, sehr gut klar kamen. Die Videoerstellung konnte man durch einige Erklärungsvideos im Internet erleichtern.

Unten finden Sie die Dokumentation zum Projekt Beat erstellen

Projektleiter: Bogdan Krbanjevic

Projektmitglieder: Anish Muthukumaran, Davis Stutz

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

2021 Berufsfachschule BBB

Theme by Anders NorenHoch ↑