Projekte von dem Projekttag der Berufsfachschule Baden

Schlagwort: Projekttag (Seite 1 von 3)

Sitz-Tribüne für Schulzimmer 501

Projektleiter: Ankit Jaiswal

Teammitglieder: Kylian Bugnon, Rinor Alushani

Beschreibung

Das Projekt zielt darauf ab, eine Tribüne für die täglichen Kolumnen zu entwerfen, um Platzprobleme mit Bürostühlen zu lösen. Die Idee wurde von Herrn Sutter vorgeschlagen, und das Team entschied sich dafür, die Tribüne zu bauen, um Platz für die gesamte Klasse zu schaffen.

Positive Erfahrungen

Erfolgreiche Planung und Umsetzung des Projekts als Team. Intensive Recherche und Inspirationssuche in Einzelhandelsgeschäften wie Ikea und Jumbo. Effiziente Nutzung bereits erworbener Fähigkeiten im Umgang mit Werkzeugen und Holz.

Negative Erfahrungen

Lange und mühsame Ausflüge zum Einkaufen von Materialien bei Ikea und Jumbo. Schwierigkeiten beim Lackieren der Holzelemente und beim sauber bleiben. Herausforderungen bei der Suche nach spezifischen Informationen online.

Fazit

Trotz einiger Herausforderungen war das Projekt erfolgreich und die gebaute Tribüne erfüllt ihre Funktion. Wichtige Lektionen wurden in Bezug auf Planung, Kommunikation und Materialauswahl gelernt. Es gibt jedoch Verbesserungspotenzial in der Organisation und Kommunikation innerhalb des Teams.

3D Jump and Run

ProjektLeiter

Nilas Leuzinger

Gruppenmitglieder

Colyn Fenner, Elia Hänggi, Mike Rohr, David Ackermann

Beschreibung

In diesem Projekt haben wir uns zum Ziel gesetzt, ein 3D-Jump-and-Run-Spiel zu entwickeln. Spielerinnen und Spieler müssen einen Parcour durch ein Raumschiff und den Weltraum bewältigen. Die Umsetzung erfolgte mithilfe von Unity, wobei die Charaktere und verschiedene Elemente in Blender modelliert wurden.

Positives

Es war äußerst faszinierend, die Eigenheiten der Spieleentwicklung zu erlernen. Dieses Projekt ermöglichte es uns, unsere Kreativität auf vielfältige Weise auszudrücken.

Negatives

Da wir sehr wenig Erfahrung mit dem Entwickel von 3D Spielen hatten war es oft sehr anstrengend und zeitaufwändig die einzelnen Schritte zu erlernen und anzuwenden.

Fazit

Wir sind äußerst zufrieden mit unserem Ergebnis, obwohl wir am Ende noch einige Probleme beheben mussten. Diese Herausforderungen haben jedoch zu einer besonders interessanten Erfahrung geführt, da wir ein 3D-Spiel von Grund auf entworfen haben.

Spiel Download

Um das Ergebnis zu testen besuchen Sie die von uns dazu erstellte Webseite unter: https://astrodash.de.cool/

VR Game Alushani

In diesem Projekt haben wir uns die Aufgabe gestellt, ein eigenes Game zu entwickeln.

Zuerst wollten wir ein VR Game entwickeln, uns wurde jedoch ziemlich schnell bewusst, dass es unsere Fähigkeiten übersteigt.

Also haben wir beschlossen, unser Projekt in ein 2D Game umzuwandeln. Wir dachten, so können wir schneller Fortschritte und Erfolgserlebnisse erzielen.

Kylian und Linus haben sich um die Texturen gekümmert, während sich Liam und Rinor um die Programmierung des Spiels gekümmert haben.

Liam und Rinor hatten schnell Schwierigkeiten mit dem Programmieren, da die Tutorials für andere Texturen ausgelegt waren.
Deshalb haben sich Kylian und Linus auch der Prorammierung angeschlossen.

Kylian hat dann ziemlich schnell diesen Prototyp vom Game entwickelt:

Hier kann man mit dem Charakter laufen und springen. Der Charakter ist sogar animiert.

Positive Erlebnisse und Erfolge:

Wir konnten eine andere Art von C# Programmierung erleben (in einer Spielentwicklungsumgebung anstatt Visual Studio).

Unsere Lehrer waren sehr kulant, als sie uns erlaubt haben, das Spiel umzumodellieren in ein 2D Jump and Run.

Herausforderungen:

Wir waren stark herausgefordert von der Programmierung des VR Games. Deshalb haben wir unser Projekt dann auch umorientiert.

Der Zeitdruck hat uns ebenfalls zu schaffen gemacht. Eigentlich war geplant, Coins sowie Musik und Soundeffekte einzubauen, wofür uns schlussendlich die Zeit fehlte.

Podcast Schulbankgespräche

“Schulbankgespräche” ist ein fesselnder Podcast, in dem vier Jugendliche in lebhaften Gesprächen über ihre Schulerfahrungen, ihr Leben und ihre Gedanken sprechen. Mit insgesamt drei aufschlussreichen Episoden bietet dieser Podcast einen Einblick in die Welt der Jugendlichen und beleuchtet die zahlreichen Aspekte, die ihren Schulalltag und ihre Lebensreise beeinflussen.

In der ersten Folge, einem gemütlichen Start, erzählen die Gastgeber von ihren persönlichen Erfahrungen und Gedanken zur Schule. Dabei decken sie ein breites Spektrum an Themen ab, darunter Lehrmethoden, Schulprojekte, Freundschaften und auch die allgemeinen Höhen und Tiefen des Jugendlebens. In einem ungezwungenen Stil teilen sie Geschichten über Erfolge und Herausforderungen, die sie auf ihrem schulischen Weg erlebt haben. Dies schafft eine vertraute Atmosphäre, in der sich junge Zuhörer leicht wiedererkennen können.

Die zweite Folge des Podcasts “Schulbankgespräche” verspricht eine spannende Weiterentwicklung, indem zwei besondere Gäste eingeladen sind. Diese Gäste bringen zusätzliche Perspektiven und Erfahrungen in die Diskussion ein. Die Themen können sich von Lehrer-Schüler-Beziehungen über schulische Herausforderungen bis hin zu hilfreichen Tipps zur Bewältigung des Schulalltags erstrecken. Die Gespräche bieten einen wertvollen Einblick in die Dynamik des schulischen Umfelds aus verschiedenen Blickwinkeln.

Simmer fertig? Denn chan ich go ässe

Mika schötzau, 2. podcastfolge

In der dritten und abschließenden Folge reflektieren die Gastgeber über ihre eigene Entwicklung und die Veränderungen, die sie während des Podcast-Projekts durchlebt haben. Sie nehmen sich Zeit, um darüber zu sprechen, was sie aus den Gesprächen und Diskussionen gelernt haben und wie sie ihre schulischen Erfahrungen in der Zukunft nutzen können.

“Schulbankgespräche” ist mehr als nur ein Podcast über Schule. Es ist eine Einladung in die Welt der Jugendlichen, in der sie ihre Gedanken, Herausforderungen und Triumphe teilen. Diese Podcast-Reihe ist eine inspirierende Ressource für junge Menschen, Lehrer, Eltern und alle, die verstehen möchten, wie es ist, in der heutigen schulischen Umgebung aufzuwachsen. Durch authentische und nachdenkliche Gespräche vermittelt “Schulbankgespräche” eine Botschaft der Ermächtigung und des Verständnisses für Jugendliche in der modernen Welt.

Starch Jungs!

Eric Hans Lanker, 3. Podcastfolge

Webseite auf Raspberry Pi hosten

Projektleiter

David Ackermann

Gruppenmitglieder

Colyn Fenner, Elia Haenggi, Mike Rohr, Nilas Leuzinger

Projektbeschreibung

Unser Projektziel war es, eine Webseite auf unserem Raspberry Pi zu hosten. Die Hauptseite sollte mindestens drei Unterseiten umfassen. Zusätzlich haben wir einen Dark Mode integriert, der jedoch nicht auf allen Seiten verfügbar ist.

Positives

Wir konnten viel über HTML, CSS und JavaScript lernen, ebenso wie das Einrichten des Raspberry Pi, was sehr interessant war.

Negatives

Wir stießen auf einige Schwierigkeiten bei der Installation eines neuen Betriebssystems auf unserem Raspberry Pi. Das Beheben von Fehlern im Code erwies sich ebenfalls als zeitaufwändig.

Fazit

Insgesamt sind wir zufrieden mit unserem Projekt. Es hat uns in vielen Bereichen weitergebracht, insbesondere in Bezug auf Webprogrammierung und die Funktionsweise von Servern.

Traumschulzimmer Haring

Beschreibung


Die Aufgabe dieses in diesem ersten Projekt wurde uns von Herrn Fiechter gestellt. Nämlich bekamen wir die Aufgabe, die Zimmer B501, B502, B520 und B521 nach unserem Wunsch zu gestalten und diese dann in einer Power Point vorzustellen.
Unsere Idee war es, einen komplett utopischen Schulzimmerblock zu entwerfen, welcher nur in unseren Träumen existieren könnte.
Deshalb haben wir die vier Räume, die uns zur Verfügung standen mit einem Gaming Zimmer, einem VR-Zimmer, einem Kreativitätsraum und einem Labor ausgestattet. Dies entspricht unseren Träumen.

Positive Erlebnisse
Es war eine fantastische Erfahrung, ein gesamtes Projekt von Anfang bis Ende umzusetzen und gemeinsam als Team alle Teile rechtzeitig zusammenzuführen, um das Projekt erfolgreich abzuschließen. Diese Zusammenarbeit hat uns enormen Spaß bereitet.

Herausfordernde Momente
Gelegentlich waren wir leicht abgelenkt und konnten nicht kontinuierlich unsere volle Konzentration auf das Projekt lenken. Für die Zukunft planen wir, die Aufgaben von Anfang an fair aufzuteilen, um sicherzustellen, dass am Ende keine unerledigten Aufgaben übrig bleiben, die keiner übernehmen möchte.

Stickman Diners

Projektleiterin: Ina Peier

Projekt-Mitglieder: Azra Afsar, Lena Bachmann

Beschreibung Projekt

In diesem Projekt ging es darum ein Spiel zu entwickeln. In diesem Spiel soll man als Kellner in einem Restaurant spielen und Gäste mit verschiedenen Speisen bedienen . Das Spiel ist auf einem Level Prinzip basiert. Das Projekt ist in zwei Teile aufgeteilt, in dem 1. Teil geht es darum, alle grafischen Elemente zu kreieren. Ausserdem haben wir einfache Funktionen wie ein Startbildschirm, Optionen Menu und Pausen Menu erstellt.

Reflexion

Gute Erfahrungen:

Wir haben viele gute Erfahrungen gemacht, sowie vieles neues gelernt. Wir haben uns mit Unity bekannt gemacht und hatten gleichzeitig auch die Möglichkeit unser Wissen über C# zu erweitern und tiefer ins Programmieren zu tauchen. Das Zeichnen hat auch Spass gemacht, trotz dem Zeitdruck zwischendurch.

Unsere Gruppenaufteilung war in diesem Projekt halb so gross wie letztes Mal, also hatten wir eine bessere Übersicht. Wir konnten besser miteinander kommunizieren und zudem konnten wir auch die Gruppenmitglieder mit Aufträgen, welche ihren Stärken entsprechen, versorgen.

Schlechte Erfahrungen:

Während unserem Projekt kamen viele Stolpersteine. Das Programm Unity war uns noch fremd, also hatten wir viele Anfängerfehler und das hat uns auch sehr viel Zeit gekostet. Zudem ist das Programm oft abgestürzt und wir haben viel Fortschritt verloren.

Beim Designen machten wir den Fehler, ein zu kleines Dateiformat zu wählen (500×500 Pixels). Dies ist uns leider erst viel später beim Zusammenführen von Animationen und Startbildschirm aufgefallen. Wir mussten also wieder die Hälfte der Zeit vom Projekt damit verbringen, die Dateien neu zu zeichnen, aber dieses Mal auf einem 10-Fach grösseren Format (5000×5000 Pixels).

Generelle Verbesserungsmöglichkeiten:

Wir haben während dem ganzen Projekt immer mehr Ideen gesammelt und versucht, die auch umzusetzen. Deswegen wurde es mit der Zeit am Ende ziemlich knapp und die Qualität des Projektes litt darunter, weil wir weniger Zeit für Punkte, welche wir priorisieren hätten sollen, hatten.

Wir litten auch unter Datenverlust, weil wir nicht früh genug Backups erstellt oder gespeichert haben. Als wir etwas riskantes probiert haben, wäre es schlau gewesen, vorerst eine Kopie zu erstellen und die zu bearbeiten.

Für das nächste Projekt:

Wir könnten die Zeit besser einteilen, öfters speichern und keine weiteren Ideen Mitte-Projekt einführen, also sich an die Anforderungsanalyse halten.

Ich (Lena) habe mir ausserdem vorgenommen einen USB-Stick als externe Festplatte zu benutzen. Darauf kann ich Backups erstellen und falls etwas schief läuft einfach darauf zurückgreifen.

Unreal Engine Präsentation

Projektleiter: Emirkan Berendak

Teammitglieder: Azra Afsar, Ina Peier, Matteo Ackermann, Tim Wunderlin, Lena Bachmann

Bildquelle: pixabay.com

Projekt Beschreibung

In unserem 1. Projekt hatten wir die Vorgabe, eine Powerpoint Präsentation zu machen. Wir haben uns als Gruppe entschieden, die Präsentation zu der berühmten Spiele-Engine Unreal Engine zu erstellen. Was genau eine Spiele-Engine ist und für welche Dinge die Unreal-Engine gebraucht wird, wird genau erklärt in unserer Präsentation.

Reflexion

Das ist uns gut gelungen:
  • Gute Team Arbeit / Selbständigkeit
  • Strukturiertes Arbeiten
  • Gute Kommunikation
  • Gute Zeit Planung

Damit hatten wir Schwierigkeiten:

  • Chaotische Dokumentation
  • Überblick verloren

Es war eine tolle erste Erfahrung im Projekttag. Obwohl es manchmal ein paar Schwierigkeiten gab, fand man in der Gruppe immer eine Person die einem Helfen konnte.

Ina Peier 24.08.2022

Das möchten wir nächstes Mal besser machen:

Die Einträge im Dokument von jeder Person gab am Schluss ein riesiges Chaos. Deswegen für das nächste Mal würden wir uns Vornehmen, besser strukturiert zu arbeiten und jeweils nur 2 Zusammen am Schluss alles einfügen.

FIFA ONLINESPIEL

Projektleiter :

Alessio Porriciello

Projektmitglieder:

Alessio Porriciello, Davide D’incà, Julien Bernath, Dario Kenel und Ben Baur

Beschreibung:

Es war uns wichtig das wir ein Thema nehmen, welches und Spass macht. Wir haben uns für das Thema Fifa und EA Sports entschieden. Es handelt sich dabei um ein Online-Computerspiel rund um das Thema Fussball

Was haben wir gelernt:

Wir haben gelernt einen Zeitplan in Excel zu erstellen und eine detaillierte Dokumentation zu schreiben.

Was hat uns gefallen:

Das individuelle Arbeiten in Gruppen und nicht nur im Zimmer sitzen.

Was hat uns weniger gefallen:

Uns gefiel das genaue Protokolieren nicht so gut, da es viel Zeit in Anspruch nahm.

Fazit:

Zurückblickend auf unser Projekt können wir sagen, dass unsere Auswahl des Projektes sehr gut war, ausser das wir beim zuteilen der einzelnen Aufgaben besser lösen könnten. Auch das Zeitmanagement hat Verbesserungspotential.

Minigames

Teammitglieder

  • Merlin Al-Sabti
  • Dominic Unternährer
  • Joseph Eugster
  • Luis Lüscher
  • Luis Meister

Projektbeschreibung

In diesem Projekt erstellten wir in einer Gruppenarbeit das Projekt: Minigames.

Dieses besteht aus vier bekannten und verschiedenen Spielen, welche alle in einem Launcher zusammengefasst wurden. Somit ist es möglich, dass man jedes Spiel zu jeder beliebigen Zeit spielen kann. Wir entschieden uns für dieses Projekt, da wir alle Interesse am selsbtändigen Programmieren hatten. Durch die Wahl unseres Projekts konnten wir dieses Interesse in die Tat umsetzen.

Uns ging es auch darum, dass wir viele Kenntnisse über das Programmieren gewinnen | sammeln konnten.

Was haben wir gelernt:

Wir haben den Umgang mit Windows-Forms kennengelernt und haben unser erstes Spiel damit programmiert. Zudem haben wir gelernt, wie ein Launcher erstellt wird und wie man selbst Spiele in einen Launcher hinzufügen kann.

Das gefiel uns:

Die Teamarbeit gefiel uns sehr gut. Wir haben uns alle gut verstanden und konnten unsere Minispiele sehr gut programmieren / ausführen. Die Projektidee hat uns sehr gefallen. Während dem Programmieren arbeiteten wir sehr konzentriert und ruhig, weshalb wir auch früher als gedacht fertig wurden. Jedes Teammitglied fügte seine eigenen Features hinzu und schenkte seinem Spiel den letzten Glanz. Dies ist der Grund, weshalb wir mit unserem Endprodukt, dem Launcher, sehr zufrieden sind. Unsere Spiele gefallen uns so sehr, sodass wir es auch öfters am Tag spielen.

Das gefiel uns nicht:

Da uns unser Projekt sehr gefällt, gibt es auch fast nichts, was uns nicht gefallen hat. Wir gingen manchmal etwas unstrukturiert vor und wir verloren zwei ganze Spiele. Da wir die Spiele neu programmieren mussten hatten wir eine sehr grosse Zeitverzögerung. Beim Launcher gab es ebenfalls das Problem, dass das Spiel Schere, Stein, Papier nicht hinzugefügt werden konnte, da es in einer anderen «Windows-Forms» erstellt wurde. Das Erstellen der Dokumentation war teilweise bisschen langweilig und brauchte bisschen Geduld, jedoch sind wir auch mit diesem Ergebnis zufrieden.

Fazit:

Die Zusammenarbeit und der Projektablaufplan klappten ziemlich gut. Natürlich gab es einige Schwierigkeiten, welche uns die Arbeit etwas erschwerte. Wir sind jedoch mit unserem Endexemplar sehr zufrieden und dies zeigt sich auch, da wir bereits ununterbrochen unsere Spiele spielten.

« Ältere Beiträge